direkt erfasst

Infografik: Im Jahr 2016 waren 338.600 Personen im Bereich erneuerbare Energien beschäftigt. Das sind 10.000 mehr als noch im Vorjahr. Zugpferd ist vor allem die Windbranche.

Wieder mehr Beschäftigung bei erneuerbaren Energien

Im Jahr 2016 waren 338.600 Menschen im Bereich erneuerbare Energien beschäftigt. Das sind 10.000 mehr als noch im Vorjahr. Zugpferd ist vor allem die Windbranche. Mehr

Siedlung aus Lehmhütten.
Erneuerbare Energien

Energie als Grundbedürfnis: kostengünstigere Versorgung von Flüchtlingscamps

Immer mehr Menschen weltweit leben in Flüchtlingscamps, oftmals ohne ausreichende Stromversorgung – und wenn, dann nur über teure, schmutzige Dieselgeneratoren. Durch Erneuerbare ließe sich viel Geld einsparen, um Geflüchteten anderweitig zu helfen. Mehr

direkt erklärt

Illustration: Erneuerbare Energien, Stromnetz und Verbraucher unter einer Lupe

Was ist eigentlich ein "Netzengpass"?

Gelangt Strom vom Erzeugungsort nicht zum Verbraucher, weil das Stromnetz überlastet ist, spricht man von einem Netzengpass. Aber wie genau entsteht er überhaupt? Und noch wichtiger: Wie lässt er sich wieder beheben? Hier erfahren Sie es. Mehr

Junger Mann mit Lupe vor dem rechten Auge.
Forschung

Neue Trends für neues Forschungsprogramm

Im Sommer soll das 7. Energieforschungsprogramm erscheinen. Die Auswertung des 2017 gestarteten Konsultationsprozesses zeigt, welche Forschungsthemen im Fokus stehen. Ganz vorne mit dabei: Sektorkopplung und Digitalisierung. Mehr

BDI-Präsident Dieter Kempf

Zitat der Woche

"Nachhaltiger Klimaschutz eröffnet vielen unserer Unternehmen langfristig Chancen auf dem wachsenden Weltmarkt für klimaschonende Produkte und Prozesse."

Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI)

Bild zeigt Zeitungsstapel

Pressestimmen

Diesmal in den Pressestimmen: Zuverlässiger Strom aus Wind und Sonne, Erneuerbare in den USA und Uhren, die bald wieder richtig gehen. Mehr

direkt gemeldet

  • Modellregion WindNODE: Ideen für Sektorkopplung und Digitalisierung entwickeln

    WindNODE ist eine von fünf Modellregionen, in denen das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des SINTEG-Programms Lösungen für die Herausforderungen der Energiewende erarbeiten und testen lässt. Dort werden zurzeit Ideen entwickelt, wie sich die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität koppeln lassen oder wie sich die Digitalisierung bei der Energiewende nutzen lässt. Welche Ideen genau, kann man auf der neuen Website von WindNODE mitverfolgen.

  • Ausschreibung Windenergie an Land: Startschuss für nächste Runde

    Die Bundesnetzagentur hat die zweite Ausschreibungsrunde dieses Jahres für Windenergieanlagen an Land gestartet. Das Ausschreibungsvolumen beträgt gut 670 Megawatt, der Höchstgebotswert liegt bei 6,3 Cent/kWh. Teilnahmevoraussetzung für sämtliche Gebote – auch von Bürgerenergiegesellschaften – ist, dass die Anlage eine Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz erhalten hat. Gebote können bis zum 2. Mai 2018 abgegeben werden.

  • Das Wohnquartier von morgen: ein energetischer Selbstversorger

    Wie die Anwohner eines neuen Wohnquartiers ihren Energiebedarf überwiegend aus lokal erzeugter Energie decken, wird in Oldenburg erprobt. Dort entsteht auf einem ehemaligen Fliegerhorst ein "Energetisches Nachbarschaftsquartier". Es soll ein öffentliches Versorgungsnetz erhalten, das die Kopplung von Strom, Wärme/Kälte und Mobilität unterstützt. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Förderinitiative "Solares Bauen/Energieeffiziente Stadt" vom Bundeswirtschafts- und vom Bundesforschungsministerium.

  • Energiewende in den VAE: Deutschland unterstützt

    Anfang März war eine Delegation deutscher Stromsystemexperten in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Der dreitägige Austausch zur Optimierung des dortigen Energiesektors fand im Rahmen der Energiepartnerschaft zwischen beiden Ländern statt. Die VAE wollen ihren Energiesektor umbauen und den Anteil erneuerbarer Energien bis 2050 auf 44 Prozent erhöhen.

Kommende Ausgabe am 10. April 2018

Die nächste Ausgabe des Newsletters "Energiewende direkt" erscheint am Dienstag, den 10. April 2018.