direkt erfasst

Infografik: Mit rund 36 Prozent trugen erneuerbare Energien noch nie so viel zum Bruttostromverbrauch bei wie im Jahr 2017. Vor allem die Windenergie treibt die Energiewende voran.

Rekordzuwachs: Anteil der Erneuerbaren im Stromsektor steigt weiter

Rund 36 Prozent: Noch nie trugen erneuerbare Energien so viel zum Bruttostromverbrauch bei wie im Jahr 2017. Vor allem die Windenergie treibt die Energiewende voran. Mehr

Offshore Windräder auf hoher See mit Schiff.
Erneuerbare Energien

Ausbau der Erneuerbaren: Die nächste Ausschreibungsrunde für Wind auf See ist eröffnet!

Der Wettbewerb unter den Erneuerbaren zeigt Wirkung: Die Fördersätze sinken. Bei Wind auf See im letzten Jahr sogar teilweise auf Null. Nun startet die Ausschreibungsrunde 2018. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein. Mehr

direkt erklärt

Illustration: Erneuerbare Energien, Stromnetz und Verbraucher unter einer Lupe

Was sind eigentlich "negative Strompreise"?

Wenn viel mehr Strom erzeugt als gebraucht wird, kann es an der Strombörse zu negativen Strompreisen kommen. Auch wenn der Name es nicht vermuten lässt: Da steckt auch Positives drin. Was genau, erfahren Sie hier. Mehr

Schwäne in Winterlandschaft mit Windrädern im Hintergrund.
Forschung

(Keine) Eiszeit für Windenergieanlagen

Wenn die Rotorblätter von Windenergieanlagen vereisen, können sie zu gefährlichen Eisschleudern werden. Der Gesetzgeber fordert deshalb in solchen Situationen: abschalten. Wissenschaftler untersuchen nun, wie sich das verhindern lässt. Mehr

Staatsekretärin Iris Gleicke

Zitat der Woche

"Es ist von zentraler Bedeutung, die Barrieren zwischen den Sektoren abzubauen und die Energiewende auch im Wärmesektor und im Verkehrssektor voranzubringen."

Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium

Bild zeigt Zeitungsstapel

Pressestimmen

Diesmal in den Pressestimmen: Platz 1 für die Erneuerbaren, neuartige Stromspeicher, das Haus der Energiezukunft und innovative Windparks auf See. Mehr

direkt gemeldet

  • Abstimmung im EU-Parlament: mehr Energiewende in Europa

    Im Dezember hatten sich die EU-Mitgliedstaaten im Energierat auf eine gemeinsame Position zum Gesetzespaket „Saubere Energie für alle Europäer“ geeinigt. Nun sprach sich das EU-Parlament für ehrgeizige Ziele bei der europäischen Energiewende aus. Die Abgeordneten fordern unter anderem, die Energieeffizienz und den Anteil der Erneuerbaren am Gesamtenergiemix bis 2030 verbindlich auf 35 Prozent zu erhöhen. Die EU-Mitgliedstaaten werden aufgerufen, entsprechende nationale Ziele eigenständig festzulegen. Die Verhandlungen zur Erneuerbare-Energien- und zur Energieeffizienz-Richtlinie werden nun im sogenannten Trilogverfahren mit Kommission und Rat fortgesetzt.

  • Energy Transition Dialogue in Berlin: mehr Energiewende weltweit


    Am 17. und 18. April 2018 findet im Auswärtigen Amt der "Berlin Energy Transition Dialogue" statt. Wie im Vorjahr werden auch dieses Mal hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und dem Energiesektor darüber diskutieren, wie sich weltweit die ambitionierten Ziele des Pariser Klimaabkommens und die "Agenda-2030 für nachhaltige Entwicklung" umsetzen lassen.

  • Versorgungssicherheit in Deutschland: weiterhin auf sehr hohem Niveau

    Laut einem Bericht der Übertragungsnetzbetreiber in der Region Zentralwesteuropa liegt die Wahrscheinlichkeit, dass in Deutschland die Stromnachfrage jederzeit gedeckt wird, weiterhin bei nahezu 100 Prozent. Dazu trägt auch der zunehmende Stromhandel mit den deutschen Nachbarländern bei.

  • Absicherung der Stromversorgung: EU-Kommission genehmigt Reserve

    Die geplante deutsche Kapazitätsreserve zur Absicherung der Stromversorgung ist mit EU-Recht vereinbar. Das hat die EU-Kommission am 7. Februar 2018 entschieden. Von 2019 bis 2025 darf eine bestimmte Menge an Kapazitäten außerhalb des Strommarktes für Notfälle bereitgehalten werden. Welche Anlagen dafür in Frage kommen, werden die Übertragungsnetzbetreiber durch Ausschreibungen ermitteln.

Kommende Ausgabe am 13. März 2018

Die nächste Ausgabe des Newsletters "Energiewende direkt" erscheint am Dienstag, den 13. März 2018.