direkt erfasst

Infografik: Die Forschungsförderung des Bundes im Energiebereich ist von 648 Millionen Euro im Jahr 2011 auf mehr rund 1 Milliarde Euro im Jahr 2017 gestiegen

Förderung auf Rekordniveau: 1 Mrd. € für Energieforschung

Die Bundesregierung fördert moderne Energiewende-Technologien so stark wie noch nie – mit mehr als einer Milliarde Euro allein im letzten Jahr. Wofür genau das Geld eingesetzt wird, zeigt der aktuelle Bundesbericht Energieforschung. Mehr

Ein Junge fährt auf einem Fahrrad beim Tag der offenen Tür2018  im Bundeswirtschaftsministerium

Hallo Politik, hallo Energiewende: Volles Haus beim Tag der offenen Tür

Alle Jahre wieder: Ende August öffnete das Bundeswirtschaftsministerium seine Türen. Mehr als 5.000 interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, das Haus kennenzulernen – und mehr über die Energiewende zu erfahren. Mehr

direkt erklärt

Deutschlandkarte zeigt vereinfachtes Stromnetz der Zukunft

Warum brauchen wir eigentlich den Netzausbau?

Unter dem Hashtag #NetzeJetzt hat Bundeswirtschaftsminister Altmaier den Netzausbau zur Chefsache gemacht. Aber warum reichen eigentlich die bestehenden Netze nicht aus – und was hat das mit Elektroautos zu tun? Die Antworten hier im Video. Zum Video

Weltkugel bei Nacht mit Lichtermeer
Internationales

Licht und Schatten bei weltweiten Energieinvestitionen

2017 sind die Investitionen im Bereich Energie weltweit gesunken. Besonders betroffen: Kohle-, Atom- und Wasserkraft. Zuwächse gibt es bei Solar- und Windenergie. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Bericht der Internationalen Energieagentur IEA. Mehr

Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Zitat der Woche

"Die Energiewende können wir erfolgreich gestalten durch eine ganze Reihe von großartigen, wirtschaftlichen Möglichkeiten – für neue Geschäftsmodelle, Start-ups, digitale Services und den Industriesektor."

Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Bild zeigt Zeitungsstapel

Pressestimmen

Diesmal in den Pressestimmen: der größte Ostsee-Windpark sowie die Rettung alter Windparks, Solarzellen auf Lkw und der Gewinner des Deutschen Gründerpreises. Mehr

direkt gemeldet

  • Aufgepasst: Übergangsfrist für das neue Antragsverfahren zur Förderung von Wärmeanlagen läuft aus

    Hauseigentümer, die im Winter 2017 eine Wärmeanlage auf Basis erneuerbarer Energien haben einbauen lassen, sollten sich sputen: Nur noch bis zum 30. September 2018 können sie einen nachträglichen Antrag stellen, um den Zuschuss aus dem Marktanreizprogramm für Wärme aus erneuerbaren Energien (MAP) zu erhalten. Danach gilt für alle Wärmeanlagen, dass der entsprechende Antrag beim BAFA zuerst gestellt werden muss und erst dann ein Handwerker mit der Installation beauftragt werden darf.

  • Geplant: erster "BAFA Energietag" zu aktuellen Förderprogrammen

    Am 15. Oktober 2018 findet in Frankfurt am Main der erste "BAFA Energietag" statt. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Fachplaner, Auditoren, Unternehmen, Kommunen und Energieberater. Letztere können durch ihre Teilnahme Fortbildungspunkte für die Energieeffizienz-Experten-Liste sammeln. Auf dem Programm stehen Diskussionen zur Zukunft der Energiepolitik, Informationen zu den Förderprogrammen und zur Arbeit des BAFA aus erster Hand. Außerdem zeigen zahlreiche Praxisbeispiele, wie sich Effizienzmaßnahmen in Gebäuden, Quartieren und der Industrie erfolgreich umsetzen lassen. Für Fragen zur Veranstaltung kontaktieren Sie gerne das BAFA per E-Mail an vms@bafa.bund.de oder telefonisch unter 06196 908 2180. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind ab sofort möglich über das Registrierungsportal - folgen Sie dazu einfach dem obigen Link.

  • Erteilt: Zuschläge für die dritte Ausschreibung Wind an Land

    Die Bundesnetzagentur hat im August die Zuschläge für die Projekte erteilt, die in der dritten Ausschreibung für Windenergie an Land 2018 punkten konnten. Die Gebotswerte lagen bei durchschnittlich 6,16 Cent pro Kilowattstunde – und damit etwas höher als in den beiden vorangegangenen Runden in diesem Jahr. Besonders erfreulich ist, dass bei dieser Ausschreibungsrunde mit sechs Projekten in Baden-Württemberg, drei in Bayern und sieben in Rheinland-Pfalz nun auch Projekte in relevanter Größenordnung im Süden den Zuschlag erhalten haben - eine Region, die sich in den vergangenen Ausschreibungen nicht so stark behaupten konnte.

  • Gegründet: 200. Energieeffizienz-Netzwerk geht in Bayern an den Start

    Im Rahmen der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke wurde im September das 200. Netzwerk gegründet. In dem neuen Netzwerk haben sich fünf Autohäuser aus Bayern zusammengetan. Ihr Fokus liegt vor allem darauf, energieintensive Druckluftprozesse zu optimieren. Auch bei der Beleuchtung der Verkaufsräume will das Netzwerk in Zukunft Energie sparen. Deutschlandweit nehmen mittlerweile mehr als 1.800 Unternehmen an der Ende 2014 gegründeten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke teil. Diese hilft Unternehmen dabei, sich in Netzwerken zu Energieeffizienz auszutauschen und entsprechende Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen. Die Initiative wird von 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft gemeinsam mit der Bundesregierung getragen.

  • Unterwegs: Staatssekretär Bareiß wirbt in den USA für Energiewende

    Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Thomas Bareiß, war vom 10. bis 14. September in San Francisco. Dort nahm er unter anderem am Global Climate Action Summit des kalifornischen Gouverneurs teil, bei dem es um nachhaltige Energieversorgung in einer erfolgreichen Wirtschaft ging. Außerdem nutzte er die Gelegenheit, um bei der zweiten deutsch-kalifornischen Energiekonferenz auf die wirtschaftlichen Chancen der globalen Energiewende hinzuweisen. Zwischen Deutschland und Kalifornien besteht seit Herbst 2017 eine enge Kooperation zum Thema Energie.

Kommende Ausgabe am 16. Oktober 2018

Die nächste Ausgabe des Newsletters "Energiewende direkt" erscheint am Dienstag, den 16. Oktober 2018.