direkt erfasst

Die Infografik zeigt den Ausbau der Offshore-Windenergie

Windernte auf dem Meer immer üppiger

Die auf See erzeugte Windenergie gewinnt stetig an Bedeutung. Die installierte Leistung ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das zeigt eine Studie der Deutschen WindGuard zum Offshore-Windenergieausbau in Deutschland im Jahr 2019. Mehr

Schweißer
Energieforschung

Industrie als Partner der Energiewende

Bis 2030 sollen erneuerbare Energien 65 Prozent des deutschen Stromverbrauchs decken. Die Industrie kann durch flexibleren Energieverbrauch zur Stabilität im Stromnetz beitragen. Lösungen dafür erforschen Unternehmen in den fünf SINTEG-Schaufenstern. Mehr

direkt erklärt

Illustration: Erneuerbare Energien, Fabrikgebäude und Wohnhaus unter einer Lupe

Was ist eigentlich ein Netzbooster?

Was unser zukünftiges Stromnetz mit einer Raumfähre und einer E-Gitarre gemeinsam hat? Es soll Booster für mehr Power nutzen. Solche Kraftschübe können helfen, Engpässe im Stromnetz zu vermeiden und Kosten zu sparen. Einen ordentlichen Informationsschub gibt es hier. Mehr

Bundesminister Altmaier

Zitat der Woche

"Die Deutsche Energiewende hat inzwischen Nachahmer gefunden, viel mehr als wir eigentlich glauben. Und diese Nachahmer sind deshalb so eifrig bei der Sache, weil sie sagen, von den Deutschen lernen heißt: Wenig Arbeitslosigkeit, viel Wirtschaftswachstum, gute Löhne, gute Einkommen und gleichzeitig saubere Energie und Klimaschutz."

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie Ende Januar auf dem Handelsblatt Energie-Gipfel 2020.

Bild zeigt Zeitungsstapel

Pressestimmen

Diesmal in den Pressestimmen: Wie die Industrie weltweit an einem Siegel für fair hergestellte Batterien arbeitet, warum Sachsen-Anhalt den weltweit ersten Wasserstoff-Speicher unter Tage baut und was die Deutschen von Wasserstoff-Technologien halten. Mehr

direkt gemeldet

  • Neue Leuchtturm-Unternehmen im Klimaschutz gesucht

    Unternehmen, die vorbildlich Energie und CO2 einsparen, können sich noch bis zum 20. März 2020 um eine Mitgliedschaft in der Vorreiter-Initiative "Klimaschutz-Unternehmen" bewerben. Ein onlinebasierter Quick-Check gibt ein erstes Feedback zu den Bewerbungschancen. Bis zum Stichtag muss dann der ausgefüllte Bewerbungsbogen mit Informationen zu den Klimaschutz- und Energieeffizienzaktivitäten des Unternehmens vorliegen. Bundesminister Altmaier: "Wir müssen Ökologie und Ökonomie künftig noch stärker zusammen denken. Dafür brauchen wir unternehmerische Vorbilder, die den anderen zeigen: Es geht! Werden Sie eines dieser Vorbilder und bewerben Sie sich als Leuchtturm-Unternehmen für den Klimaschutz."

  • Internationale Energiewende-Konferenz: Berlin Energy Transition Dialogue

    Schon zum sechsten Mal treffen sich Ministerinnen und Minister sowie weitere hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zum Berlin Energy Transition Dialogue im Auswärtigen Amt, um über die neuesten Trends, multilaterale Vereinbarungen und interessante Geschäftsmodelle zu diskutieren. Rund 2.000 Teilnehmer werden dazu vom 24. bis 25. März 2020 in Berlin erwartet. Eine der Hauptrednerinnen wird die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, sein. Unter dem Konferenzmotto "A Global Green Deal" will sie ihre Pläne zum europäischen Grünen Deal (European Green Deal) vorstellen. Mit ihm will Europa die Weichen auf dem Weg zum klimaneutralen Kontinent bis 2050 stellen.

  • Schluss mit Dauerblinken an Windrädern

    Bald ist Schluss mit dem Dauerblinken an Windrädern. Künftig werden Windenergieanlagen nur noch dann leuchten, wenn tatsächlich ein Flugzeug in der Nähe ist. Dieser Änderung der "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen" hat der Bundesrat Mitte Februar mit Maßgaben zugestimmt. Damit sinkt auch die Belastung für Anwohnerinnen und Anwohner. Die Einführung einer bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung für Windenergieanlagen ist eine der im "Aktionsplan Wind" verankerten Maßnahmen. Im nächsten Schritt muss das Bundeskabinett den Maßgaben des Bundesrats zustimmen. Dann kann die Neuregelung in Kraft treten.

Kommende Ausgabe am 17. März 2020

Die nächste Ausgabe des Newsletters "Energiewende direkt" erscheint am Dienstag, den 17. März 2020.